Notenwerte und Pausen

Feb 25, 2020 / by Sebastian Brandt / In / Comments 2

Notenwerte und Pausen

Zweiertakte

Kommen wir als erstes zu den Zweiertakten.

Als Grundbaustein findet sich hier der 2/4-Takt. Die erste (obere) Zahl (der Zähler) gibt an, wieviele der Notenwerte (zweite oder untere Zahl = Nenner) – hier also 4tel-Noten – in einem Takt zusammengefasst werden.

Auch wenn der 2/4-Takt quasi das Maß aller Dinge ist, findet in der heutigen Musik hauptsächlich der 4/4-Takt Verwendung. Dabei handelt es sich lediglich um die doppelte Zeit- und Notenmenge des 2/4-Taktes. Zu Hören und zu Fühlen ist dieser Unterschied aber nicht.

Die vier Schwerpunkte (Betonungen) entsprechen beim 4/4-Takt also den Viertelnoten und werden etwa wie folgt empfunden:

schwer – leicht – (halb)schwer -leicht

Natürlich gibt es auch Ausnahmen z.B. beim Swing verhält es sich anders herum (backbeat):

leicht – schwer – leicht – schwer

Kenntlich gemacht wird die Taktart folgendermaßen:

Da hätten wir den 2/4-Takt, dann zweimal den 4/4-Takt (häufig auch mit 𝄴 notiert) und den 2/2-Takt (oder mit 𝄵). Der 2/2-Takt sieht bezüglich der Notenwerte optisch genau wie ein 4/4-Takt aus, signalisiert aber häufig das doppelt so schnelle Grundtempo.

Hier kommen noch ein paar bekannte Stücke in unterschiedlichen Taktarten zum Hören und Schauen:


Back to all posts